Blick auf die Gemeinde Kaunerberg vor dem Kaunergrat

"Als Hochgebirgsregion sind wir ständig konfrontiert mit Naturgefahren, wie Steinschlag und Muren. In den letzten Jahren spüren wir allerdings die Auswirkungen des Klimawandels, Extremereignisse häufen sich. Deshalb müssen wir dem Klimawandel ein besonderes Augenmerk schenken!"
Josef Raich, Bgm. Gemeinde Kaunertal

KLAR! Kaunergrat

Die 6 Gemeinden der Modelregion liegen im oberen Tiroler Inntal und im Kaunertal, eingebettet in der Hochgebirgslandschaft der Ötztaler Alpen. Die vielfältige Kultur- und Naturlandschaft dieses Gebirgsraumes wird über den Naturpark Kaunergrat mit seinen Schutzgebieten zur Geltung gebracht.

Bedeutung erlangt hat das Kaunertal auch mit dem Gletscherschigebiet am Talschluss und dem großen Gepatschstausee. Auch die anderen Teile der Modelregion sind touristisch geprägt. Die zahlreichen Handwerks- und Gewerbebetriebe sind auf die regionale Nachfrage ausgerichtet und damit auch auf das starke touristische Aufkommen im Bezirk Landeck angewiesen. Die Landwirtschaft ist klein strukturiert und Großteils auf Nebenerwerb ausgerichtet.

Beteiligte Gemeinden
Fliess, Kauns, Kaunerberg, Kaunertal, Prutz, Faggen

286 km²

6.600 Einwohnerinnen und Einwohner

Webseite der Modellregion

Ansprechperson
Ulrike Totschnig

Heutige Betroffenheit durch den Klimawandel

  • Auftauen von Permafrost
  • Anstieg der Waldgrenze
  • Kleinräumiger Starkregen
  • Reduzierte Schutzfunktion des Waldes
  • Auftreten von Dürreperioden
  • Ausbreitung von Neophyten

Konkrete Ziele der Region und erwartete Ergebnisse

  • Durch ein umfassendes Klimawandelanpassungskonzept sollen unkoordinierte Einzelmaßnahmen verhindert werden!
  • Erfassung der Auswirkungen des Klimawandels in der Region (Sammlung empirischer und wissenschaftlicher Daten).
  • Eine koordinierte und behutsame Annäherung an das Themenfeld „Klimawandel und Klimawandelanpassung“ für die Menschen in der Region durch bewusstseinsbildende Maßnahmen.
  • Zusammenführung der relevanten Akteure in der Region, die mit den Folgen des Klimawandels zu tun haben (durch die Installierung einer Arbeitsgruppe)
  • Einbeziehung der Bevölkerung vor Ort durch bewusstseinsbildende Maßnahmen.
  • Ausarbeitung konkreter Anpassungsmaßnahmen, die die Resilienz der Region gegenüber dem Klimawandel stärken.
  • Sicherung der Lebensqualität der Bevölkerung durch konkrete Anpassungsmaßnahmen.

Vision im Hinblick auf Klimawandelanpassung

Eine einzelne Gemeinde steht wohl ratlos vor den großen Herausforderungen, die der Klimawandel mit sich bringt. Ein Zusammenschluss der Gemeinden rund um das Gletscher- und Naturparkgebiet ist daher sinnvoll und zukunftsweisend. Mit der Etablierung einer KLAR können im Programmgebiet erste koordinierte Schritte zur Klimawandelanpassung umgesetzt werden, mit dem Ziel, die Resilienz der Region zu stärken und den Menschen der Region ein gutes Leben zu sichern.

Maßnahmen in Umsetzung

Ab 2018 werden unterstützt vom Land Tirol und der Europäischen Union folgende Maßnahmen umgesetzt:

  1. Regenwassernutzung: Im Projekt möchten die Gemeinden die Bevölkerung über die Sinnhaftigkeit der Nutzung von Regenwasser in Zeiten des Klimawandels aufklären.
  2. Wasser für alle: An neuralgischen Stellen (Spielplätze, Wanderwege, Dorfplätze, …) sollen Trinkbrunnen errichtet werden.
  3. KLI KLA KAU - Schulworkshops: Schülerinnen und Schülern der Region werden die Themen Wetter und Klima, Klimawandel, Klimaschutz und Klimawandelanpassung altersgerecht vermittelt.
  4. Obst für alle: Zur Sensibilisierung der Bevölkerung für die Themen des Klimaschutzes und der Anpassung werden von den Gemeinden Obstbäume (alte Sorten bzw. Klimawandel angepasste Sorten) in der Allmende gepflanzt.
  5. Kaunergrat Koordination
  6. Sanierung alter Bewässerungsteiche: Die Sanierung und der Schutz von Pietzen und Waalen sichern nicht nur den Lebensraum bedrohter Arten, sondern bewahren auch wichtige Mosaiksteine in der intakten Kulturlandschaft des Naturparks Kaunergrat! Im Projekt sollen im zwei bis drei Pietzen saniert werden.
  7. Sortengipfel - Klimawandelangepasster Obstbau: Im Rahmen dieses Projektes wird eine Fachtagung (20. - 21. Oktober 2018) organisiert, in der Fragen zum Thema „Regionaler Obstbau und Klimawandel“ aufgegriffen werden.
  8. Klimazeugen-Ausstellung: Ausstellung „Wir alle sind Zeugen – Menschen im Klimawandel“
  9. Die Zukunft unserer Almen: Bauern von Alm-Agrargemeinschaften sollen über die Auswirkungen des Klimawandels auf die Almwirtschaft und die Bedeutung der Almwirtschaft in Zeiten des Klimawandels aufgeklärt werden.
  10. Naturnaher Waldbau: Ziel ist es, die Bevölkerung über den Sinn und die Methoden des „Naturnahen Waldbaus“ bei Nutzungen in der KLAR! Kaunergrat aufzuklären.
  11. Klimawandel und Tourismus: Das Projekt „KLAR! Klimawandel und Tourismus“ zielt auf einen Aufbau von Know-How in Bezug auf Sicherheit in Zeiten des Klimawandels und auf eine Vernetzung aller relevanten Akteure ab.
  12. Das Kaunertal im Wandel der Jahreszeiten erleben: Bündelung von Angeboten für Gäste je nach Jahreszeit und Witterung.
  13. Attraktivierung des Sommerangebotes: Im Projekt werden überdimensionale Bücher an geschichtsträchtigen Plätzen des Kaunertales aufgestellt, welche Geschichte und Geschichten aus dem Tal beinhalten.
Gletscherzunge des Gepatschferner Gletschers.
Historische Bewässerung auf einer Alm
KLAR-Managerin Ulrike Totschnig