KLAR! Regionen

In der ersten Phase des KLAR!-Programms werden 23 österreichische Regionen mit Finanzmitteln für die Ausarbeitung der Anpassungskonzepte und mit Rat und Tat durch die Service-Plattform unterstützt. Lernen Sie die 23 Regionen durch einen Klick auf die jeweilige KLAR!-Region kennen!

Blick auf die Gemeinde Kaunerberg vor dem Kaunergrat

"Als Hochgebirgsregion sind wir ständig konfrontiert mit Naturgefahren, wie Steinschlag und Muren. In den letzten Jahren spüren wir allerdings die Auswirkungen des Klimawandels, Extremereignisse häufen sich. Deshalb müssen wir dem Klimawandel ein besonderes Augenmerk schenken!"
Josef Raich, Bgm. Gemeinde Kaunertal

KLAR! Kaunergrat

Die sechs Gemeinden der Modellregion liegen im oberen Tiroler Inntal und im Kaunertal, eingebettet in der Hochgebirgslandschaft der Ötztaler Alpen. Die vielfältige Kultur- und Naturlandschaft dieses Gebirgsraumes wird über den Naturpark Kaunergrat mit seinen Schutzgebieten zur Geltung gebracht.

Bedeutung erlangt hat das Kaunertal auch mit dem Gletscherschigebiet am Talschluss und dem großen Gepatschstausee. Auch die anderen Teile der Modellregion sind touristisch geprägt. Die zahlreichen Handwerks- und Gewerbebetriebe sind auf die regionale Nachfrage ausgerichtet und damit auch auf das starke touristische Aufkommen im Bezirk Landeck angewiesen. Die Landwirtschaft ist klein strukturiert und großteils auf Nebenerwerb ausgerichtet.

Die sechs Gemeinden der KLAR!-Region Kaunergrat sind geprägt durch ihre alpine Höhenlage und ihre ähnliche wirtschaftliche Ausrichtung. Dadurch verbindet die Gemeinden eine ähnliche Betroffenheit durch den Klimawandel und ähnliche Anpassungsnotwendigkeiten.

Beteiligte Gemeinden
Fliess, Kauns, Kaunerberg, Kaunertal, Prutz, Faggen

286 km²

ca. 6.600 Einwohnerinnen und Einwohner

Webseite der Modellregion

Ansprechperson
Ulrike Totschnig

Heutige Betroffenheit durch den Klimawandel

Das Kaunergrat ist durch folgende Auswirkungen des Klimawandels heute schon betroffen: Auftauen von Permafrost, Anstieg der Waldgrenze, kleinräumiger Starkregen, reduzierte Schutzfunktion des Waldes, Auftreten von Dürreperioden, Ausbreitung von Neophyten.

Vision im Hinblick auf Klimawandelanpassung

Eine einzelne Gemeinde steht wohl ratlos vor den großen Herausforderungen, die der Klimawandel mit sich bringt. Ein Zusammenschluss der Gemeinden rund um das Gletscher- und Naturparkgebiet ist daher sinnvoll und zukunftsweisend. Mit der Etablierung einer KLAR! können im Programmgebiet erste koordinierte Schritte zur Klimawandelanpassung umgesetzt werden, mit dem Ziel, die Resilienz der Region zu stärken und den Menschen der Region ein gutes Leben zu sichern.

Konkrete Ziele der Region und erwartete Ergebnisse

Folgende Ziele und Ergebnisse werden verfolgt:

  • Durch ein umfassendes Klimawandelanpassungskonzept sollen unkoordinierte Einzelmaßnahmen verhindert werden!
  • Erfassung der Auswirkungen des Klimawandels in der Region (Sammlung empirischer und wissenschaftlicher Daten).
  • Eine koordinierte und behutsame Annäherung an das Themenfeld „Klimawandel und Klimawandelanpassung“ für die Menschen in der Region durch bewusstseinsbildende Maßnahmen.
  • Zusammenführung der relevanten Akteure und Akteurinnen in der Region, die mit den Folgen des Klimawandels zu tun haben (durch die Installierung einer Arbeitsgruppe).
  • Einbeziehung der Bevölkerung vor Ort durch bewusstseinsbildende Maßnahmen.
  • Ausarbeitung konkreter Anpassungsmaßnahmen, die die Resilienz der Region gegenüber dem Klimawandel stärken.
  • Sicherung der Lebensqualität der Bevölkerung durch konkrete Anpassungsmaßnahmen.
Gletscherzunge des Gepatschferner Gletschers.
Historische Bewässerung auf einer Alm
KLAR-Managerin Ulrike Totschnig