KLAR! Regionen

In der ersten Phase des KLAR!-Programms werden 23 österreichische Regionen mit Finanzmitteln für die Ausarbeitung der Anpassungskonzepte und mit Rat und Tat durch die Service-Plattform unterstützt. Lernen Sie die 23 Regionen durch einen Klick auf die jeweilige KLAR!-Region kennen!

Ausblick über ein Siedlungsgebiet in Hartberg.

"Hartberg kann durch das Projekt nicht nur widerstandsfähiger gegenüber dem Klimawandel werden, sondern es kann dadurch auch die Chancen ausnutzen, welche sich durch den Klimawandel ergeben."
Dietmar Nöhrer, KLAR!-Ansprechperson

KLAR! Kleinregion Hartberg

Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Weinbau, Tourismus oder Naturschutzzonen bilden gemeinsame Themen der Region, welche im Hinblick auf die Klimawandelanpassung Gefährdungen und Potentiale aufweisen können und somit betrachtet werden müssen.

Alle beteiligten Gemeinden besitzen Regionalentwicklungskonzepte, welche laufend auf neue Gegebenheiten und Anforderungen adaptiert werden.

Aktuelle Aktivitäten bezüglich Klimaschutz können mit dem Thema Klimawandelanpassung optimal ergänzt werden und bilden somit eine solide Basis, von der Bevölkerung unterstütze Klimawandelanpassungsaktivitäten in der Region umzusetzen.

Weiters bildet die große Anzahl von Bildungseinrichtungen in der Region ein beträchtliches Potential, Information, Bewusstseinsbildung und Handlungsbereitschaft über junge Menschen in die Bevölkerung der umliegenden Gemeinden zu tragen.

Beteiligte Gemeinden
Hartberg, Hartberg-Umgebung, St. Johann in der Haide, Greinbach, Grafendorf

145 km²

15.815 Einwohnerinnen und Einwohner

Webseite der Modellregion

Ansprechperson
Dietmar Nöhrer

Heutige Betroffenheit durch den Klimawandel

Folgende Betroffenheiten durch den Klimawandel ergeben sich für die Region durch die Randlage zur pannonischen Klimazone:

  • Temperaturerhöhung
  • Hitzeperioden sowie Trockenheit

Betroffene Bereiche:

  • Landwirtschaft (Weinbau, Obstbau, Ackerbau, Viehzucht)
  • Forstwirtschaft (Fichte)
  • Tourismus (Sommer, Natur, Wein, Sport, Wandern)
  • Katastrophenschutz.

Vision im Hinblick auf Klimawandelanpassung

Im Jahr 2050 verbindet die Hartberger Bevölkerung ein nachhaltigkeits-orientierter Lebensstil, innovatives Wirtschaften und eine hohe Lebensqualität unter Berücksichtigung des Klimawandels. Die Region zieht nachhaltig wirtschaftende Unternehmen aus  den Bereichen Klimawandelanpassung, Humantechnologie, erneuerbare Energie- und Umwelttechnologie, Sport oder Nahrung an. Hartberg bietet seinen BürgerInnen eine gesunde, ökologisch intakte grüne Lebensumgebung und legt großen Wert auf die Pflege der pflanzlichen und tierischen Mitwelt.

Konkrete Ziele der Region und erwartete Ergebnisse

  • Ausschöpfung der Potenziale zur Klimawandelanpassung (v.a. Land- u. Forstwirtschaft, Bauen und Wohnen, Tourismus, Katastrophenschutz)
  • Gemeinsame Erarbeitung von nachhaltigen Klimawandel-Anpassungs-Maßnahmen und Forcierung der Resilienz gegen Extremereignisse in der Region
  • Realisierung der Präventions- und Bewusstseinsbildungspotenziale in den für die Region maßgeblichen Bereichen der Klimawandelfolgen
Ein kleiner schilfbewachsener Teich im Ökopark Hartberg.
Photovoltaikanlagen im Ökopark Hartberg.
KLAR-Manager Dietmar Nöhrer.