KLAR! Regionen

In der ersten Phase des KLAR!-Programms werden 23 österreichische Regionen mit Finanzmitteln für die Ausarbeitung der Anpassungskonzepte und mit Rat und Tat durch die Service-Plattform unterstützt. Lernen Sie die 23 Regionen durch einen Klick auf die jeweilige KLAR!-Region kennen!

Blick auf das Traisental mit Weinbergen, Baumgürteln und der Stadt Traismauer

"Klimawandel macht unsere Ökosysteme krank und Anpassungsmaßnahmen sind quasi das Fitnessprogramm für Mensch und Natur."
Bürgermeister Herbert Pfeffer

KLAR! Unteres Traisental & Fladnitztal

Die Region ist stark geprägt durch ihre Flüsse und den Weinbau. Der stattfindende Klimawandel veranlasst die Gemeinden zum Handeln, sei es im Bereich des Hochwasserschutzes, der Grünraumgestaltung oder der örtlichen Bauordnung und Raumplanung. Das Schaffen von Frischluftkorridoren und Vegetation haben entscheidenden Einfluss auf das Mikroklima in den Ortschaften.

Deshalb möchte der Trägerverein seine Gemeinden, deren Verwaltungsmitarbeiter & die politischen Vertreter ausbilden und mit lokalen Akteuren wie den Weinbauvereinen ein Bewusstsein für die schon stattfindende Klimaveränderung schaffen. Dadurch sollen die richtigen Entscheidungen schon frühzeitig erkannt und getroffen werden.

Klimaschutz und Anpassung an den Klimawandel sind eng miteinander verbunden und stets gemeinsam zu betrachten.

Der Zusammenhang lässt sich in einem Satz zusammenfassen: Wir müssen vermeiden, was sich nicht bewältigen lässt (Klimaschutz), und bewältigen, was sich nicht vermeiden lässt (Anpassung).

Beteiligte Gemeinden
Herzogenburg, Inzersdorf-Getzersdorf, Nußdorf ob der Traisen, Paudorf, Statzendorf, Traismauer, Wölbling

192 km²

23.486 Einwohnerinnen und Einwohner

Webseite der Modellregion

Ansprechperson
Bgm. Herbert Pfeffer

Heutige Betroffenheit durch den Klimawandel

  • Die Traisen führt heute zwischen 2 und 700 m3/s an Wasser, abhängig davon, ob es eine Dürreperiode oder ein länger andauerndes Starkregenereignis gibt. Die Auwälder leiden stark darunter.
  • Der Weinbau und die Landwirtschaft sind im Sommer immer häufiger von Bewässerungen abhängig und müssen gleichzeitig erhebliche Maßnahmen gegen lokale, kleinräumige Starkregen mit Erdrutschen und Überschwemmungen setzen.
  • Die Bevölkerung ist mit einer stetig steigenden Anzahl von Tropennächten konfrontiert.

Vision im Hinblick auf Klimawandelanpassung

Die Klimaerwärmung und der Mensch verändern die Region. Der Mensch hat die Möglichkeit zur planenden Gestaltung und wird daher die stattfindende Veränderung in sein Handeln berücksichtigen. Dabei wollen wir die Region und ihre Ökosysteme für die zukünftigen Herausforderungen fit machen.

Konkrete Ziele der Region und erwartete Ergebnisse

  • Hochwasser ist zu vermeiden, aber Wasser in der Region zu halten!
  • Es wird Retentionsbecken und Versickerungsflächen mit Rückhaltemöglichkeiten geben.
  • Die Region wird urbaner, dabei soll sie ihre Naturräume erhalten.
  • Ziel der Weinbauern wird es sein, trotz wärmeren Klimas frische Weißweine zu produzieren.
  • Lokaler Starkregen darf nicht zur ständigen Gefahr durch Erdrutsch und Überschwemmung werden.
  • Orte, die derzeit über keine Ortswasserleitung verfügen, werden dies umsetzen, um durch stark schwankende Grundwässer jede Gesundheitsgefährdung zu vermeiden.
  • Gebäude müssen den Anforderungen von Klimaschutz und Klimaerwärmung entsprechen.
  • Orte müssen verstärkt für ein geeignetes Mikroklima sorgen und einen noch stärkeren Einsatz von Bäumen und Grünflächen verfolgen.
  • Die Forstwirtschaft muss auf resistente Sorten setzen und dabei ein breites Artenspektrum zulassen.
  • Das Fahrrad wird forciert und diesem muss mehr Attraktivität geboten werden.
Hinter einem Weingarten erhebt sich eine Kirche auf einem Hügel.
Die Brücke über die Traisen ist mit Blumen geschmückt.
KLAR!-Manager Herbert Pfeffer