Durchführung einer KLAR!-Klimawoche mit SchülerInnen

alle SektorenQuerschnittsprojekt

Die KLAR!-Klimawoche ist eine schülerzentrierte Unterrichtswoche mit dem Ziel, die SchülerInnen hinsichtlich den Auswirkungen des Klimawandels, weltweit, aber vor allem in der Heimatregion Freistadt, zu sensibilisieren. Das Projekt basiert auf drei Säulen: Einerseits wird das Thema „Klimawandel“ während der Klimawoche in unterschiedlichen Unterrichtsfächern behandelt, um eine systematische Sicht- und Lehrweise zu ermöglichen. In Religion wurde beispielsweise über Klimagerechtigkeit gesprochen, in Englisch gab es schultypenübergreifende Diskussionen, wo die SchülerInnen die technischen bzw. ökonomischen Hintergründe einbringen konnten. Die zweite Säule stellten externe Beiträge wie ein wissenschaftlicher Vortrag der ZAMG, eine Filmvorführung und die Durchführung des World Climate Games dar. In einer Zukunftswerkstatt, der dritten Säule, erarbeiteten die SchülerInnen nachhaltige Zukunftsvorstellungen für ihre Heimatregion. Die bearbeiteten Problemstellungen waren unter anderem negative Folgen für die Forstwirtschaft, Trockenheit in der Region, Plastikmüll und Fleischkonsum im Alltag sowie Skitourismus und Wasserknappheit. Die Ergebnisse wurden der gesamten Schule in Form eines innovativen Climate Slams präsentiert.

Durchgeführt wurde das Projekt in der BHAK & HTL Freistadt

Highlights

Die SchülerInnen konnten in einer Woche vertiefend am wichtigen Thema „Klimawandel“ arbeiten. Durch die Planung außerhalb des Regelunterrichts war die Motivation bei den SchülerInnen hoch und es wurde intensiv an der Thematik gearbeitet. Dies zeigte sich auch bei den ausgezeichneten Beiträgen, welche beim Climate Slam präsentiert wurden. Neben Problemen wurden auch Lösungsvorschläge in Form von Kurzpräsentationen, Sketches, Fernsehsendungen, Gedichten und Poetry Slams aufgezeigt. Die SchülerInnen präsentierten die Ergebnisse in weiterer Folge einem breiten Publikum bei der Erlebnismesse in Freistadt. Darüber hinaus wurde das Projekt mit dem Landespreis für Umwelt und Nachhaltigkeit 2019 ausgezeichnet.

Empfehlungen für andere Regionen

Die KLAR!-Klimawoche bietet die Möglichkeit, intensiv mit jungen Menschen zu arbeiten und diese für den Themenbereich zu begeistern. Bei der Durchführung soll darauf geachtet werden, dass die Schulleitung und der Lehrkörper hinter dem Projekt stehen. Die SchülerInnen sollen durch die Involvierung externer ExpertInnen zusätzlich motiviert werden.

KLAR!-Manager Johannes Traxler

Es ist wichtig bei den Jugendlichen anzusetzen, denn sie müssen zukünftig mit den Auswirkungen des Klimawandels in der Region leben. Daher sollen diese früh mit dem Themenbereich in Verbindung kommen, um die Reichweite der Klimaproblematik, auch in ihrer Heimatregion, zu erkennen. Es ist ermutigend, zu sehen, mit welcher Begeisterung die SchülerInnen an kreativen Lösungsmöglichkeiten gearbeitet haben. Wünschenswert ist, dass das Thema auch über die Klimawoche hinaus verstärkt im Unterricht eine Rolle spielt. Die Klimawoche stellt jedenfalls eine innovative Möglichkeit dar, einen ersten Schritt in die richtige Richtung zu setzen.

 

DI Johannes Traxler, KLAR!-Ansprechperson