Liste der KLAR! Regionen

Blick auf die Region von Weinhang aus
"Mit der KLAR schaffen wir es, unsere Gemeinden auf die Auswirkungen des Klimawandels vorzubereiten und für unsere Bürgerinnen und Bürger ein attraktives und an Veränderungen angepasstes Lebensumfeld zu schaffen."
LABg. Bgm. Christian Gepp – Bürgermeister der Stadtgemeinde Korneuburg und Regionsobmann

KLAR! 10vor Wien

Die KLAR! 10vorWien besteht aus 12 Gemeinden und liegt im südwestlichen Weinviertel im Bezirk Korneuburg. Die Region ist durch das Korneuburger Becken intensiv landwirtschaftlich geprägt, wobei die Stadtgemeinden Korneuburg und Stockerau urbane Einflüsse auf die Region haben. Die gute Verkehrsanbindung nach Wien sowohl öffentlich als auch mit dem Auto macht die Region zu einer attraktiven Wohn- und Ausflugsregion. Seit 15 Jahren arbeiten die Gemeinden bereits bei den Themen Klima, Energie und Umwelt intensiv zusammen, um Synergien zu nutzen und Ressourcen zu schonen. Da in einigen Bereichen, vor allem in der Landwirtschaft und im Themenbereich Naturschutz, bereits erste Auswirkungen des Klimawandels spürbar sind, ist es notwendig hier zielgerichtet zu handeln, um die Gefahren des Klimawandels zu minimieren und die Chancen für die Region bestmöglich zu nutzen. Damit kann die hohe Lebensqualität, die derzeit in der Region vorhanden ist, auch für zukünftige Generationen erhalten bleiben.

Beteiligte Gemeinden
Bisamberg, Enzersfeld im Weinviertel, Großrußbach, Hagenbrunn, Harmannsdorf, Korneuburg, Leitzersdorf, Niederhollabrunn, Sierndorf, Spillern, Stetten, Stockerau
323.32 km²
55598 Einwohnerinnen und Einwohner
Ansprechperson
Karin Schneider

Heutige Betroffenheit durch den Klimawandel

  • Hochwassergefährdung - insbesondere in den Gemeinden entlang der Donau
  • Eine mittel bis hohe Starkregengefährdung und die damit verbundene Bodenerosion. Diese stellt besonders für die Landwirtschaft ein großes Problem dar. Es gibt immer wieder Schäden durch kleinräumige Überschwemmungen.
  • Eine hohe Trockenheitsgefährdung - insbesondere sind Waldgebiete und landwirtschaftliche Flächen betroffen
  • Eine Veränderung der Niederschlagsintensität - insbesondere im Sommer (längere Trockenperioden gefolgt von Starkregenereignissen)
  • Ein zunehmender Siedlungsdruck - dieser schafft Herausforderungen beim Bodenschutz und der Mobilität, da durch Flächenversiegelung und Individualverkehr Grünräume geopfert werden. 

Konkrete Ziele der Region und erwartete Ergebnisse

Durch die Initiierung einer KLAR! bereitet sich die Region optimal auf den Klimawandel vor und trifft vorausschauende Entscheidungen für die Regionalentwicklung. In naher Zukunft soll das Thema Klimawandelanpassung als ein selbstverständlich zu berücksichtigender Faktor bei der Regionalentwicklung in allen Köpfen verankert werden. Besonderes Augenmerk wird auf die Bewusstseinsbildung der zum Thema Klimawandel und den damit verbundenen Herausforderungen gelegt. Durch die Gemeinden werden Vorzeigeprojekte, u.a. in den Bereichen Landwirtschaft, Bauen und Freiraumgestaltung, umgesetzt, die alternative Herangehensweisen zum Umgang mit dem Klimawandel aufzeigen. Durch Aufbau eines Knowhows und Vermittlung dieses Wissens soll ein achtsamer Umgang der Bevölkerung und der Gemeinden mit dem Thema erreicht werden. Die betroffenen Themenbereiche sollen generationsübergreifend durchleuchtet werden und die Entwicklung und Durchführung von Maßnahmen zu einer positiven Dynamik in der Region führen.

Vision im Hinblick auf Klimawandelanpassung

Unter Berücksichtigung einer optimalen Anpassung an den Klimawandel gilt es, die in der Region vorhandenen vielfältigen Ressourcen (Weinbau, Landwirtschaft, Waldflächen) zu schützen. Durch Zusammenarbeit mit der Bevölkerung, den Unternehmen und den Gemeinden sollen aktiv Maßnahmen gesetzt werden, um eine eigenständige, lebenswerte und innovative Stadt-Land Region vor den Toren Wiens zu erhalten.

Maßnahmen in Umsetzung

Mittels einer online-Befragung wurde die Reihung der nachfolgenden Themenbereiche erarbeitet:

  • In der Land- und Forstwirtschaft soll durch Sortenwahl und Kulturführungsmaßnahmen eine höhere Stabilität gegen Trockenheit erreicht werden. Die Augebiete der Region sowie die Trockenrasenflächen müssen erhalten und dem Artenverlust entgegengewirkt werden. Da der Siedlungsdruck in der Region hoch ist, müssen die Gemeinden Maßnahmen erarbeiten und gestärkt werden, eine nachhaltige Siedlungs- und Ortsentwicklung umzusetzen.
  • Gemeinsam mit verschiedenen AkteurInnen der Region sollen diese Themenbereiche durchleuchtet, die Herausforderungen nochmals analysiert und geeignete zukunftsorientierte Maßnahmen gefunden werden.
  • Maßnahmen wie standortgebundene Baumarten, Best Practice Projekte für trockenheitsanfällige Böden, nachhaltige Energie- und Mobilitätsformen und klimaneutraler Tourismus werden geprüft

(Stand Mai 2021)

Bäume
Maisfeld
Foto der KLAR! Managerin