Liste der KLAR! Regionen

Auf einer grünen Wiese steht eine Hütte und dahinter ist eine Bergkette.
"Die frühzeitige Anpassung an die Folgen des Klimawandels erlauben uns, jetzt dafür zu sorgen, dass das Außerfern auch für die kommenden Generationen eine lebenswerte Region bleibt."
Lena Schröcker, Geschäftsführerin Regionalentwicklung Außerfern

KLAR! Außerfern

Die KLAR! Außerfern liegt im Tiroler Bezirk Reutte. Sie umfasst Gemeinden aus den Planungsverbänden Oberes Lechtal, Reutte und Umgebung, Tannheimer Tal und Zwischentoren. An der KLAR! beteiligen sich 29 Gemeinden mit insgesamt 27.235 Einwohner:innen (EW). Als ausgesprochen kleinstrukturierte Region in den Tiroler Alpen stehen die Gemeinden der KLAR! Außerfern vor besonderen Herausforderungen: Bereits jetzt sind u.a. durch eine Temperaturerhöhung von 1,3°C und eine Häufung von Extremereignissen die Folgen des Klimawandels spürbar. Eine Anpassung ist deshalb vordringlich. Die Kleinstrukturiertheit und die Finanzschwäche der beteiligten Gemeinden erschwert Anpassungsmaßnahmen. Über die KLAR! ist eine zielgerichtete und strategische Anpassung an die Klimafolgen möglich.

Beteiligte Gemeinden: Bach, Berwang, Biberwier, Bichlbach, Breitenwang, Ehenbichl, Ehrwald, Elbigenalp, Elmen, Forchach, Gramais, Heiterwang, Hinterhornbach, Höfen, Holzgau, Kaisers, Lechaschau, Lermoos, Musau, Namlos, Nesselwängle, Pfafflar, Pflach, Pinswang, Reutte, Stanzach, Steeg, Vorderhornbach, Weißenbach am Lech
KLAR! Phase
Konzept- und Umsetzungsphase
29 Gemeinden
1000 km²
27.669 Einwohner:innen
Ansprechperson
Alexander Höfner

Anpassungskonzept(e)

Heutige Betroffenheit durch den Klimawandel

  • Temperaturerhöhung, veränderte Niederschlagsmuster und vermehrte Sturmereignisse lassen folgende Klimafolgen im Außerfern erwarten:
  • Zunahme Naturgefahren wie Muren, Starkniederschlag, Windwurf, Lawinen,… > Zunahme Extremsituationen, erhöhte Wahrscheinlichkeit für Katastrophen/Blackouts
  • Weniger Schneetage > Grundlage für Wintertourismus nicht mehr gegeben
  • Starkniederschlag > vermehrt Murenabgänge/Hangrutsch + Erosion (Abtrag fruchtbaren Bodens
  • Wald leidet/verkümmert > Schutzfunktion kann nicht mehr erfüllt werden > Schutzgüter in Gefahr (u.a. Infrastruktur, Bevölkerung ,…) Veränderte Bedingungen für Landwirtschaft > neue Chance: Ackerbau
  • Windwurf > Schutzfunktion des Waldes gefährdet
  • Hitze/Trockenheit > erhöhte Waldbrandgefahr
  • Trockenperioden > fehlendes Wasser für Wasserkraft, Landwirtschaft,…
  • Erhöhte Temperaturen > Einfluss auf Wasserqualität(Trinkwasser)/Fischbestände
  • Schwankende Pegelstände an Flüssen und Bächen > Weniger Wasserkraftkapazitäten
  • Ausbreitung von Neophyten > Verdrängung heimischer Arten, Ausbreitung von Allergenen Arten und Krankheitserregern
  • Hitze > Gesundheit, Gebäude/Plätze müssen angepasst werden Veränderung der Artenzusammensetzung > Verlust an Biodiversität

Konkrete Ziele der Region

Die Auswirkungen des Klimawandels sind im Bewusstsein der Bevölkerung besser verankert, eine frühzeitige Anpassung wird in vielen verschiedenen Themenbereichen eingeleitet.

Umsetzung

Vision im Hinblick auf Klimawandelanpassung

Das Außerfern soll für kommende Generationen als lebenswerte Region erhalten bleiben.

Maßnahmen in Umsetzung

  • Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung einer Auftaktveranstaltung/Workshop mit Akteuren + begleitende Öffentlichkeitsarbeit in Presse & Social Media
  • Vermittlung Klimafolgen & Naturgefahren an die breite Bevölkerung mit geeigneten Kommunikationsmaßnahmen (u.a. in Presse & Social Media)
  • Projektmanagement
  • Klimafitter Wald
  • Starkniederschlag
  • Vorsorge Blackout/Katastrophen
  • Schutzwaldsanierung
  • Wasserrückhalt/Regenwasser speichern und nutzen
  • Waldbrandprävention
  • Klimafitter Tourismus
  • Trinkwasserqualität
  • Angepasste Wildbestände
  • Anbauversuch: klimafitte landwirtschaftliche Produktion

(Stand Juni 2023)

Baum auf der linken Seite und Wiese und rechts hinten Berge.
Vier Fahradfahrer:innen vor einem Fluss und Bergkulisse.
Blick durch Bäume auf Wasser und Berge.