Liste der KLAR! Regionen

Ausblick über eine Seenregion
"Es ist an der Zeit, neben dem Klimaschutz, auch an der Anpassung zu arbeiten. Dies war eine bewusste Entscheidung der Region Bad Ischl und Ebensee. Wir wollen mit einer KLAR! zukünftige Weichen in Richtung Klimaanpassung und Green Cities stellen."
Birgit Müllegger

KLAR! Bad Ischl - Ebensee

Die beiden Gemeinden, die Stadtgemeinde Bad Ischl und die Marktgemeinde Ebensee am Traunsee, gehören zu den größeren Gemeinden in Oberösterreich und sind Teil der Region Salzkammergut. Durch die ähnlichen strukturellen Voraussetzungen, vorwiegend ländlicher Siedlungsraum umgeben von Berg‐ und Wald, sind die beiden Gemeinden mit vergleichbaren Herausforderungen und Chancen konfrontiert. In der Region Bad Ischl – Ebensee gab es bisher kaum Aktivitäten im Bereich Klimawandelanpassung. Nur im Klimaschutz wurden im Zuge der KEM Welterbe Energieregion Inneres Salzkammergut von 2012 bis 2017 Maßnahmen umgesetzt.

Beide Gemeinden sehen mit der Etablierung einer KLAR! und vor allem mit dem dazugehörigen Management eine große Chance, im Bereich Klimawandelanpassung aktiv zu werden und zukünftig eine verantwortliche Person im Team der Gemeindemitarbeiter* innen begrüßen zu dürfen.

Beteiligte Gemeinden
Bad Ischl, Ebensee
357 km²
21796 Einwohnerinnen und Einwohner

Heutige Betroffenheit durch den Klimawandel

Vor allem fällt die Verkürzung der Schneedeckendauer in Lagen unter 1000 hm auf. Damit verbunden ist der Wintersporttourismus in der Region. Das Schigebiet Katrin in Bad Ischl wurde bereits im Winter 2009/2010 geschlossen und dient im Moment noch den SkitourengeherInnen (bis zu 500 am Tag). Das Familienschigebiet Feuerkogel in Ebensee kämpft ebenfalls mit Schneesicherheit, vor allem auf der Piste bis ins Tal.

Ebensee am Traunsee verzeichnet einen Temperaturanstieg sowie die damit verbundenen Auswirkungen auf das Ökosystem See. Auch diese Region steht der Reduktion der Frosttage und den damit verbundenen früheren Beginn der Vegetationsperiode bei bestehenbleibender Frostgefahr gegenüber. Ebenfalls gibt es einen Anstieg der extremen Niederschlagsereignisse wie vermehrte Gewitterneigung und ihre negativen Folgen wie Hochwassergefahr, Hagel, Hangwässer, Bodenerosion und Windwurf. Es gibt auch ein vermehrtes Aufkommen von Forstschädlingen (zB Buchdrucker) auf Waldbestände. 

Konkrete Ziele der Region und erwartete Ergebnisse

Green Cities – Anpassung der beiden Gemeinden an den Klimawandel

Tourismus/Kulturhauptstadt: Ausbau eines alternativen klimafreundlichen Tourismusangebotes; Ganzjahrestourismus; Ausbau des öffentlichen Verkehrs zur An‐ und Abreise

Wasser: Anpassung der Trinkwasser‐ und Fischereiwirtschaft

Hitzebelastung: Unterstützung von vulnerablen Personen, zielgruppenorientierte Informationen; Beschattung von öffentlichen Plätzen und Wegen; Forcierung von öffentlichen Trinkwasserentnahmestellen, Anpassung der Raum‐ und Stadtplanung

Reduktion der Frosttage: Angepasstes Grünlandmanagement und Humusaufbau; Erhalt bzw. Förderung des Lebensraums Streuobstwiese; Förderung der Biodiversität

Niederschlagsereignisse: Auf Extremwetterereignisse vorbereiteter Katastrophenschutz, Erhebung und Anpassung von Hot‐spots bei Starkregenereignissen

Wald: Zusammenarbeit mit den ÖBF, klimafitter Wald, Erhalt der Schutzfunktion des Waldes

Vision im Hinblick auf Klimawandelanpassung

Unsere Vision für die Region Bad Ischl und Ebensee ist durch eine regionale und biologische Landwirtschaft, durch direkt Vermarktung dieser Produkte und einen nachhaltigen Tourismus, eine Vorzeigeregion zu etablieren. Die Siedlungsstruktur setzt auf verdichteten ökologischen Wohnbau in Stadtnähe, wo bereits bebaute Flächen genutzt werden. Bad Ischl und Ebensee werden zu Modellstädten, die langfristig den Klimawandel, aber auch den Klimaschutz und dessen Folgen in der Stadtplanung miteinbezogen haben.

Maßnahmen in Umsetzung

  • Auftaktveranstaltungen mit erster Sensibilisierung
  • Sommer KlimaKino
  • Partizipative Workshops zur Erarbeitung der Maßnahmen

Individuelle Ideensammlung (Erarbeitung ausschließlich partizipativ):

  • Kooperationen mit Schulen, Kindergärten (event. Theaterstücke)
  • Thema: Austrocknende Hausbrunnen (in Bad Ischl haben ca. 50 Haushalte Hausbrunnen, die nach und nach austrocknen)
  • Kooperation mit Kulturhauptstadt 2024 /Klimawandelanpassung bei touristischen Großevents
  • Streuobstwiesen (gemeinsam mit ÖBF)
  • Autofreie Anreisen bei Freizeitsport (Bad Ischl und Ebensee sind umgeben von Bergen und Seen. Der damit verbundene Individualverkehr ist enorm. Die Anreise erfolgt oft - auch von weiter entfernten Regionen wie Linz - mit dem Auto. 
  • Kooperation mit der KLAR! Inneres Salzkammergut
  • Zusammenarbeit mit Tourismus, Wildbach und Lawinenverbauung, Bergrettung, Feuerwehr, ÖBF, etc.
  • Bewusstseinsbildung der Bevölkerung, inwieweit die Region vom Klimawandel wirklich betroffen ist / sein wird (event. in Zusammenarbeit mit der ZAMG)
  • Bodenversiegelung: wie damit umgehen?
  • Konzepterstellung für Green Cities
  • Katastrophenschutz

(Stand Mai 2021)

See mit Berge und einer Ortschaft
Wochenmarkt mit Kirche im Hintergrund
Foto der KLAR! Managerin