"Es soll durch das KLAR-Projekt eine Vorbildwirkung von Klimawandel-Anpassungsmaßnahmen in den Gemeinden sowie eine Stärkung der regionalen (Bau)wirtschaft und Land-/Forstwirtschaft erfolgen."
DI Markus Plank, KLAR!-Ansprechperson

KLAR! Dechantskirchen-Vorau

Die oststeirische Region befindet sich im subalpinen Bereich und weist einen hohen Land-/Forstwirtschaftsanteil auf. Da die Region sehr stark bewaldet und von Landwirtschaft geprägt ist, ist der Wald und die begrünte landwirtschaftliche Nutzfläche als natürliche Barriere für Murenabgänge, Hochwässer und Lawinen vom Klimawandel in der Region wesentlich bedroht. Die Region möchte daher eine Vorbildwirkung in den Bereichen der klimafitten Landwirtschaft sowie Waldpflege und Erhaltung der Biodiversität einnehmen. Darüber hinaus befinden sich in der Region Leitbetriebe des Bau- und Baunebengewerbes, welche sich unter Federführung des Projektträgers, der Impulszentrum Vorau GmbH, bereits seit über 5 Jahren mit der Klimawandelanpassung im Bereich Bauen und Wohnen auseinandersetzten. Dieses erarbeitete Know-how soll zur Schaffung von regionalen Referenzen dieses Wirtschaftszweiges genutzt werden, damit sich die KLAR in diesem Bereich überregional profilieren kann.

Beteiligte Gemeinden
Dechantskirchen, Vorau

109.23 km²

6773 Einwohnerinnen und Einwohner

Webseite der Modellregion

Ansprechperson
Markus Plank

Heutige Betroffenheit durch den Klimawandel

Die regionalen Stärkefelder im Bereich der Land- und Forstwirtschaft sowie dem Bau- und Baunebengewerbe sind durch den Klimawandel stark betroffen. Nach ersten Recherchen kommt es in der Modellregion zu einer Temperaturzunahme im Mittel von 1,3° C und einer Zunahme der Niederschläge von 5,7 %. Auch die sommerliche Überhitzung und deren Folgen stellen eine große Gefahr in der Region dar.

Konkrete Ziele der Region und erwartete Ergebnisse

Die Lebensqualität soll durch diese Schwerpunkte trotz Klimawandel erhöht und ein nachhaltiger Lebensraum geschaffen werden. Durch das Projekt ergeben sich folgende Chancen für die Region: Know-how-Vorsprung insbesondere hinsichtlich Klimawandelanpassungsmaßnahmen im Baubereich und in der Land- sowie Forstwirtschaft. Daraus folgen:

  • Kompetenzen im Schutz von Vermurungen und das Abhalten von Hochwassern.
  • Ausbau von Arbeitsplätzen
  • Schutz vor Abwanderung
  • Wirtschaftliche Stärkung der Region
  • Platzierung qualifizierter akademischer Arbeitsplätze
  • Sensibilisierung der gefährdeten Bevölkerung
  • Einleitung von längerfristigen Maßnahmen
  • Die Region wird widerstandsfähiger gegenüber den Auswirkungen des Klimawandels
  • Land- und Forstwirtschaft erhalten die Chance, frühzeitig ihre Vegetation anzupassen
  • Die Lebensqualität bleibt trotz längerer Hitzeperioden auf einem hohen Niveau

 

Vision im Hinblick auf Klimawandelanpassung

Die zielgerichtete Anpassung an den Klimawandel bringt in der Land- und Forstwirtschaft neue Potentiale mit sich, welche umfassend genutzt werden. Die Anpassung an den Klimawandel öffnet aber auch im Bereich Bauen und Wohnen bzw. für das regionale Bau- und Baunebengewerbe neue Potentiale. Die Vorbildwirkung von Klimawandel-Anpassungsmaßnahmen ist eines der wichtigsten Ziele.

Maßnahmen in Umsetzung

Anpassungsmaßnahmen

  • Anpassung an den Klimawandel in der Land- und Forstwirtschaft
  • Anpassung an den Klimawandel im Bereich Bauen und Wohnen bzw. für das regionale Bau- und Baunebengewerbe
  • Klimafitte Nahversorgung • Klimafitte Energieversorgung
  • Ermöglichung einer Vorbildwirkung von Klimawandel-Anpassungsmaßnahmen

geplante Bewusstseinsbildungsmaßnahmen

  • Die Bevölkerung soll über die Vorhaben und Erfolge informiert werden.
  • Die Bevölkerung und Akteure über Mundpropaganda informieren sowie sensibilisieren
  • Bewusstseinsbildung im Schulbereich
  • Infoveranstaltung zu einem breitenwirksamen Thema zur Anpassung an den Klimawandel in jeder Gemeinde (das Thema wird noch abgestimmt)