"Das KLAR! Programm ergänzt und erweitert ideal andere klimarelevanten Projekte in der Region."
Bürgermeister Christian Natter, Marktgemeinde Wolfurt, stellvertretend für die sechs plan b-Gemeinden

KLAR! Modellregion Plan-b im Klimawandel

Das Rheintal ist einer der dichtest besiedelten Räume Österreichs. Hochwasserschutz, Land- und Forstwirtschaft, Naturschutz, Siedlung, Betriebsflächen oder Naherholung stehen im Wettbewerb für die knappen Flächen. Die plan b-Region mit ihren 66.000 EinwohnerInnen bildet einen wesentlichen Teil dieses Wirtschaftsraumes. Schon jetzt müssen als Folge des Klimawandels zusätzliche Maßnahmen umgesetzt werden, um Siedlungen, Wirtschaft und andere Werte vor Naturgefahren zu schützen. Die Menschen müssen lernen, mit zunehmender Hitze umzugehen; auch für Infrastruktureinrichtungen und Freiräume bedingt das neue Zugänge. Die sechs Gemeinden erhalten mit Unterstützung des KLAR!-Programms des Österreichischen Klima- und Energiefonds die hohe Lebensqualität der Region und entwickeln sie gezielt weiter.

Beteiligte Gemeinden
Landeshauptstadt Bregenz, Marktgemeinde Hard, Gemeinde Kennelbach, Marktgemeinde Lauterach, Gemeinde Schwarzach, Marktgemeinde Wolfurt

77.6 km²

66473 Einwohnerinnen und Einwohner

Webseite der Modellregion

Ansprechperson
Robert Hasler

Heutige Betroffenheit durch den Klimawandel

Der Klimawandel trifft das Rheintal deutlich und verschärft die Nutzungsansprüche: Mehr Starkniederschläge, mehr Hitzetage und steigende Temperaturen führen dazu, dass der Bedarf an Flächen z.B. für lokale Regenwasserversickerung, für Hochwasserüberflutungsflächen oder für privates und öffentliches Grün zur Beschattung von Gebäuden und Verkehrsflächen steigt. Im dichten Siedlungs-, Wirtschafts- und Erholungsraum sind die Folgen besonders spürbar und sind regional abgestimmte Maßnahmen erforderlich.

Konkrete Ziele der Region und erwartete Ergebnisse

Die Region will über verschiedene Möglichkeiten die hohe Qualität des Lebens- und Naturraums und des Wirtschaftsstandorts erhalten und weiterentwickeln. Die Maßnahmen im KLAR!-Programm ergänzen andere Aktivitäten. Speziell bearbeitet werden u.a. folgende Aspekte:

  • Klimafittes Bauen – verbesserte Ausrichtung von Gebäuden auf die Herausforderungen des Klimawandels
  • Umweltbewusste Mobilität auch bei Hitze – Infrastruktur entsprechend gestalten, um den hohen Radanteil und die Attraktivität des öffentlichen Verkehrssystems zu erhalten
  • Bewusstsein der Menschen erhöhen und Eigenverantwortung stärken Von der gemeindeübergreifenden Arbeit erwarten sich die Kommunen einen deutlichen Mehrwert.

 

Vision im Hinblick auf Klimawandelanpassung

Die sechs plan b-Gemeinden zeigen, dass das gemeindeübergreifende Planen und Gestalten z.B. von Mobilitätsinfrastruktur, Erholungsräumen, Hochwasserschutzprojekten, Biotopverbunden und öffentlichem Grün wirksame Möglichkeiten bietet, mit dem Klimawandel umzugehen. Die Kooperation geht über die kommunalen Einrichtungen hinaus, denn die begleitende Bewusstseinsbildung zielt auf entsprechendes Verhalten von BürgerInnen/Unternehmen/Gästen/…, auf mehr Eigenverantwortung und auf mehr Verständnis und Rückendeckung für erforderliche Maßnahmen.

Maßnahmen in Umsetzung

Die Ausarbeitung eines regionalen Konzeptes ist Aufgabe der kommenden Monate. Derzeit werden die grundsätzlichen Inhalte vertieft, im Rahmen eine öffentliche Veranstaltung im September werden die Maßnahmen konkretisiert. Im Oktober werden in einer regionalen Arbeitssitzung mit den politischen Mandataren der sechs Gemeinden die Maßnahmen je nach Bedarf adaptiert. Erste Ideen:

  • Klimafittes Bauen
  • Haltestellen des öffentlichen Verkehrs beschatten
  • Trinkbrunnen (re-)aktivieren

Folgende Maßnahmen zur Bewusstseinsbildung werden u.a. koordiniert:

  • Klimawandel-Wanderausstellung auf Tour durch die Gemeinden
  • Infoserie Gemeinde-Medien
  • Informationsveranstaltung/Dialogveranstaltung