"Mit den vermehrt auftretenden Hitzewellen und Dürreperioden wird die fortschreitende Klimaerhitzung auch im Retzer Land immer spürbarer. Höchste Zeit, um Klimaschutz UND Anpassung als Chance wahrzunehmen und so die Lebensqualität und Wirtschaftsleistung der Region zu sichern!"
KLAR Ansprechperson DI Gregor Danzinger

KLAR! Retzer Land

Die KLAR! Retzer Land ist ein Zusammenschluss von 6 niederösterreichischen Gemeinden des nordwestlichen Weinviertels sowie nordöstlichen Waldviertels und besteht als Kleinregion seit 1991. Seit Jänner 2019 treibt das Retzer Land als frisch gegründete KEM bereits die Energiewende in der Region voran. Als ohnehin eine der trockensten Regionen Mitteleuropas spürt das Retzer Land die Folgen der Klimaerhitzung bereits jetzt relativ stark. So war der Sommer 2018 mit seinen ausgedehnten Hitze- und Trockenheitsphasen für die Landwirtschaft wieder eine enorme Herausforderung, der Grünraum in den Städten und Gemeinden leidet massiv darunter und wenn Regen fällt, dann meist in Form von Starkniederschlag, dessen Wasser kaum in der Region zu halten ist, sondern rasch abfließt. All diese Herausforderungen sollen in einem ganzheitlichen Konzept analysiert, sowie konkrete Maßnahmen beschrieben werden. Dadurch soll langfristig die Attraktivität und hohe Lebensqualität in der Region erhalten werden.

Beteiligte Gemeinden
Hardegg, Pulkau, Retz, Retzbach, Schrattenthal, Zellerndorf

256 km²

11448 Einwohnerinnen und Einwohner

Webseite der Modellregion

Ansprechperson
DI Gregor Danzinger

Heutige Betroffenheit durch den Klimawandel

Geringer Jahresniederschlag, ungünstigere Jahresniederschlagsverteilung, Trockenheit. Langanhaltende Hitze- und Dürrephasen mit all ihren negativen Auswirkungen auf Land- und Forstwirtschaft, kommunalen Grünraum, Trinkwasserversorgung, Gesundheit, Wohlbefinden etc.

Konkrete Ziele der Region und erwartete Ergebnisse

Die Kommunikation über die Klimaerhitzung und die sich daraus ergebenden Veränderungen sind wichtig für den Fortschritt der Anpassungsaktivitäten in der Region. Die KLAR ist kompetenter Informationsträger in der Region. Durch zielgruppenorientierte Kommunikation und Einbindung von lokalen Interessensgruppen durch Themenschwerpunkte wird die Wichtigkeit der Klimawandelanpassung in der Region verdeutlicht. Wasser soll bestmöglich in naturnahen Wasserrückhaltebereichen und Versickerungsflächen in der Region gehalten werden. Der Nationalpark Thayatal mit seinen klimafitten Wäldern bietet Wissen und Inspiration für die Forstwirtschaft für die Umstellung der Nutzwälder. Ortschaften sollen stärker begrünt werden und die Flächenversiegelung minimiert werden. Wasserversickerungsflächen sollen auch im Ortsgebiet geschaffen werden

Vision im Hinblick auf Klimawandelanpassung

Das Retzer Land ist bis 2050 in Bezug auf die prognostizierte geringere Wasserverfügbarkeit, zunehmende Trockenheit und Hitze bestmöglich angepasst. Es hat nach wie vor eine hohe Lebensqualität, Wirtschaftsleistung und eine funktionierende Land- & Forstwirtschaft! Die Tourismusregion Retzer Land ist für ihre naturnahe Kulturlandschaft und ihre innovativen Lösungen im Grünraummanagement bekannt und erfreut sich großer Beliebtheit bei Menschen, die Ursprünglichkeit, Lebensqualität und nachhaltigen Innovationsgeist schätzen

Maßnahmen in Umsetzung

In einer Kick Off Veranstaltung soll das Thema Klimawandelanpassung in der Region und in der Bevölkerung zum Thema werden. Es soll bewusst gemacht werden, dass der Klimawandel nicht einfach global „passiert“, sondern dass es ganz konkrete Szenarien für die Region gibt. Die zweite Bewusstseinsbildungsmaßnahme widmet sich dem Thema Wasser(verfügbarkeit) mit Fokus Landwirtschaft. Im Anpassungskonzept sollen folgende Maßnahmenpakete ausgearbeitet werden:

  • Naturnahe Wasserrückhaltebereiche und Versickerungsflächen
  • Integration des Wissens aus dem Nationalpark Thayatal mit seinen klimafitten Wäldern: Wissenstransfer und Inspiration für die Forstwirtschaft zur Umstellung der Nutzwälder.
  • Landwirtschaftliche Anpassungsmöglichkeiten, Bodenbearbeitung, Kulturartenwahl etc.
  • Ortschaften sollen stärker begrünt werden und die Flächenversiegelung minimiert werden. Wasserversickerungsflächen sollen auch im Ortsgebiet geschaffen werden.