"Die KLAR! ergänzt die bestehende KEM optimal, damit können wir jetzt für die Region einen „One-Stop-Shop“ im Bereich Klimaschutz und Klimawandelanpassung bieten und wollen als Early Adopter in die umliegende Region ausstrahlen."
Roland Gutzinger, KLAR! Initiator

KLAR! Tiebeltal und Wimitzerberge

Die KLAR! Region Tiebeltal und Wimitzerberge liegt im Herzen Kärntens, am Nordrand des Klagenfurter Beckens. Die vier beteiligten Gemeinden (Feldkirchen, Himmelberg, Steuerberg und St. Urban) haben sehr ähnliche geographische und demographische Voraussetzungen: Land- und Forstwirtschaftlich geprägte Region (hoher Waldanteil von 60%), flache und daher sich schnell erwärmende Badeseen, Abwanderungsgemeinden, etc. Die Gemeinden Feldkirchen und Himmelberg sind schon seit 2010 Klima- und Energie-Modellregion (KEM). Die KEM Region wurde 2010 Bottom-up durch den Verein FEnergiereich gegründet. Seit 2017 ist die Stadtgemeinde Feldkirchen auch e5-Gemeinde. Im Bereich Klimawandelanpassung wurden bisher kaum Aktivitäten gesetzt, die Notwendigkeit ist jedoch allen vier Gemeinden bewusst, da die Auswirkungen des Klimawandels, in dieser sehr gewitteranfälligen Region, deutlich spürbar sind. Somit sollen die bestehenden Netzwerke und Strukturen genutzt werden, um das für die Region neue Thema Klimawandelanpassung zu etablieren.

Beteiligte Gemeinden
Feldkirchen, Himmelberg, Steuerberg, St. Urban

227.75 km²

19691 Einwohnerinnen und Einwohner

Webseite der Modellregion

Ansprechperson
DIDIin Elke Müllegger

Heutige Betroffenheit durch den Klimawandel

Die Region ist eines der hagelgefährdetsten und gewitterreichsten Gebiete Österreichs. Somit liegt eine sehr hohe Betroffenheit durch den Klimawandel in der Land- und Forstwirtschaft, sowie im Hochwasserschutz vor. Andererseits steigt die Waldbrandgefahr durch lange und sehr heiße Trockenperioden. Ernteausfälle durch immer höhere Frühjahrestemperaturen, gekoppelt mit frühem Austrieb und Spätfrösten, kommen immer häufiger vor. Ein weiteres Problem stellt die drohende Überhitzung der zahlreichen kleinen flachen Seen dar. In den letzten Jahren drohte immer wieder die Sperrung als Bade- und Fischereigewässer.

Konkrete Ziele der Region und erwartete Ergebnisse

  • Stärkung der Land- und Forstwirtschaft in den Bereichen Klimafitter Wald, alternative Bewirtschaftungsmethoden wie Agroforstwirtschaft, Permakultur, Humusaufbau etc., sowie Bienenzucht und regionaler Weinbau.
  • Stärkung der Einsatzorganisationen im Bereich Katastrophenschutz.
  • Stärkung des Tourismus und der Seen, unter anderem durch Beschattung von Spielplätzen und Erholungsräumen, sowie der Erhaltung der Wasserqualität für Badegewässer und Fischerei.
  • Erhaltung der Lebensqualität, durch die Stärkung der Ortskerne und der Regionalversorgung, sowie Bildung einer engagierten Community, die sich für Klimaanpassungsthemen einsetzt.

Vision im Hinblick auf Klimawandelanpassung

Die Region und mit ihr die Bürgerinnen und Bürger sowie die Gemeinden sind auf die Klimaänderung vorbereitet. Klimawandelanpassung ist gelebt Praxis und wird in den verschiedensten Bereichen, wie Land- und Forstwirtschaft, Tourismus, Bauen- und Wohnen, öffentliche Freiräume, etc. automatisch mitgedacht und in der Praxis umgesetzt.

Maßnahmen in Umsetzung

Die detaillierten Maßnahmen werden im Herbst gemeinsam mit den Gemeinden ausgearbeitet. In folgenden Bereichen werden Anpassungsmaßnahmen umgesetzt werden:

  • Schwerpunkt Land- und Forstwirtschaft:
  • Schwerpunkt klimafitte Einsatzorganisationen
  • Schwerpunkt Tourismus und Seen
  • Schwerpunkt Lebensqualität
  • Medien- und Öffentlichkeitsarbeit