"Zum Wohle der Menschen in der Energieregion wird die Klimafitness als Säule der regionalen Entwicklung gestärkt. Der proaktive Umgang mit dem Klimawandel wird damit im positiven Spannungsfeld zwischen urbanen Zentren und ländlich strukturierten Siedlungsräumen zur gelebten Praxis."
Erwin Eggenreich, Obmann der Energieregion Weiz-Gleisdorf sowie Bürgermeister der Stadtgemeinde Weiz

KLAR! Weiz-Gleisdorf

Mit Hinblick auf die Vision 2050 - 100 % erneuerbare Energien in den Bereichen „Wärme“, „Strom“ und „Mobilität“- verschreibt sich die Energieregion Weiz-Gleisdorf seit 1996 einer regionsgerechten und integrativen Entwicklung.

Trotz einer nachhaltigen regionalen Energie- und Klimapolitik sieht sich die Region zunehmend mit einem ebenso unausweichlichen wie auch schwerwiegenden klimatischen Einfluss auf die Region konfrontiert - dem globalen Phänomen „Klimawandel“.

Die Region sieht diesen Wandel trotz der vorhandenen Verletzbarkeiten nicht nur als Gefahr, sondern auch als Chance für ihre zukünftige Entwicklung. Aus diesem Grund stellt sich die Energieregion den Herausforderungen des Klimawandels und ergreift Maßnahmen, um sich an diesen strukturiert anzupassen. Das KLAR!-Programm eröffnet hierbei mit der Unterstützung bei der Erstellung und Umsetzung eines Klimawandel-Anpassungskonzepts und Bewusstseinsbildungsmaßnahmen neue Möglichkeiten.

Beteiligte Gemeinden
Albersdorf-Prebuch, Gleisdorf, Gutenberg-Stenzengreith, Hofstätten an der Raab, Ludersdorf-Wilfersdorf, Mitterdorf an der Raab, Mortantsch, Naas, Puch bei Weiz, St. Ruprecht an der Raab, Thannhausen, Weiz

285 km²

46582 Einwohnerinnen und Einwohner

Webseite der Modellregion

Ansprechperson
Mag. Mag. Christian Hütter

regionales Anpassungskonzept

Heutige Betroffenheit durch den Klimawandel

Durch sowohl urbane wie auch ländliche Strukturen sieht sich die Energieregion mit unterschiedlichen Herausforderungen konfrontiert:

  • in den städtischen Arealen sind es vor allem Starkregenereignisse bzw. Hochwässer und ihre Auswirkungen auf die Siedlungswasserwirtschaft, wie auch Hitzeinseln und -perioden und der damit einhergehende Bedarf an einer klimagerechten Bauweise und Sicherung der Trinkwasserversorgung.
  • in ländlichen Bereichen sind es Trockenperioden und die damit verbundene Notwendigkeit zur Bewässerung der landwirtschaftlichen Flächen, die veränderten Anbaubedingungen für Obst-, Gemüse- und Getreidesorten sowie Schäden durch Spätfrost aufgrund einer verlängerten bzw. früher einsetzenden Vegetationsperiode.

Konkrete Ziele der Region und erwartete Ergebnisse

Ziel der KLAR!-Region ist es, eine effiziente und effektive Anpassung an die sich verändernden klimatischen Bedingungen proaktiv vorzunehmen.

Für die Energieregion stehen hierbei vier zentrale Handlungsfelder der regionalen Klimawandelanpassung im thematischen Mittelpunkt:

  • Das Bewusstsein und Knowhow innerhalb der Bevölkerung zu den für die Region relevanten Klimawandelanpassungs-Themen zu stärken bzw. erstmals zu schaffen.
  • Durch konkrete Aktionen sichtbare Lösungen zur Beherrschung des Klimawandels anzuregen und dadurch das Handlungsmandat bei den Menschen zu belassen.
  • Mit besonders betroffenen Zielgruppen einen aktiven und gemeinsamen Zugang zu notwendigen Anpassungsmaßnahmen zu entwickeln.
  • Einen regionalen Gesamtrahmen für den Umgang mit dem Klimawandel zu schaffen (von der Vision bis zur Förderstrategie).

Vision im Hinblick auf Klimawandelanpassung

Klimafitness als Säule der regionalen Entwicklung ist in der Energieregion Weiz-Gleisdorf gelebte Praxis und stärkt ihre Position als Region des kraftvollen, vitalen, naturnahen und technisch sowie wirtschaftlich erfolgreichen Lebens.

Maßnahmen in Umsetzung
  • Regionaler Wasserhaushalt "zu viel vs. zu wenig"
  • Starkregen beherrschbar machen - versickerungsfähige Parkplätze
  • Grüne Dächer für ein besseres Klima
  • Klimapionier / klimafittes Wohnen
  • Kühles Wasser für heiße Tage
  • Klimafitte Förderungen
  • Agro-PV
  • Kinder & Jugendliche formen den Klimawandel: Das KLAR!-Buch in der Energieregion
  • Klimawandel - Multimedial
  • Klimawandel ist kein Kasperltheater
  • KLAR!-Adventkalender - Grüne Weihnachten
  • Breitenwirkung durch regionale Medienarbeit

(Stand September 2020)

Sonnenuntergang
Christian Huetter